Ausschreibung Conger-Regatta „Wäller Pfingst-Cup” 2018

1. Veranstaltung

Die Wettfahrten werden am 19. und 20. Mai 2018 auf dem Wiesensee gesegelt.

2. Veranstalter

Segelclub „Wällerwind” Pottum e. V.

3. Zeitlicher Ablauf

Samstag, 19. Mai 2018

ab 9:30 Uhr: Anmeldung zur Regatta mit Ausgabe von Segelanweisung und Kursplan im Regattabüro des SCWP.
Steuermannsbesprechung: Termin wird durch Aushang bekannt gegeben.
Ankündigungssignal zur 1. Wettfahrt: 12:55 Uhr.

Sonntag, 20. Mai 2018

Ankündigungssignal zum 1. Start: 9:55 Uhr.
Letztmöglicher Startzeitpunkt: ca. 12:00 Uhr.

4. Meldegeld

Startgeld: 30,00 €.

5. Meldungen

5.1
Meldeschluss: Mittwoch, 16. Mai 2018
Eine Meldung verpflichtet zur Zahlung des Startgeldes. (Nachmeldung ist möglich)
5.2
Meldeadresse:
Segelclub Wällerwind Pottum
Waldstraße 27
56459 Pottum
Telefon (02664) 2 114 824
Meldung per Internet:
möglichst unter Verwendung unseres Online-Meldeformulars
oder per E-Mail über
5.3
Die Meldung gilt als Bestätigung, dass das gemeldete Boot allen Vorschriften und Anforderungen entspricht, und dass der Steuermann im Besitz des Führerscheins des DSV bzw. eines entsprechenden Befähigungsnachweises ist.
5.4
Bei Jugendlichen unter 18 Jahren ist die Zustimmung der Erziehungsberechtigten erforderlich (also entweder per Brief-/Faxformular melden oder bei einer online-Meldung die Bestätigung der Erziehungsberechtigten zur Regatta mitbringen)
5.5
Die Meldegebühr ist mit der Abgabe der Meldung im Regattabüro zu zahlen.
5.6
Der Anspruch auf Zahlung des Meldegeldes entfällt nicht durch Rücknahme der Meldung oder Fernbleiben des Bootes.

6. Regattaformat:

6.1
Die Regatta ist eine Conger-Ranglistenregatta, Faktor: 1,20.
angesetzt sind 4 Wettfahrten mit einem Streichergebnis bei 4 gesegelten Wettfahrten.
6.2
Aufgrund von Wettereinflüssen kann der Veranstalter das Format auch kurzfristig ändern. Änderungen werden rechtzeitig durch Aushang am Regattabüro bekannt gegeben.

7. Regeln

7.1
Für diese Regatta gelten folgende Regeln:
  • Wettfahrtregeln der World-Sailing (WR 2017-2020),
  • die Ordnungsvorschriften des DSV,
  • die Klassenvorschriften für Vermessung und Ausrüstung,
  • diese Ausschreibung und die Segelanweisung.
7.2
Die Segelanweisung kann die WR und diese Ausschreibung teilweise ändern.
7.3
Änderungen dieser Regeln oder der Segelanweisung erfolgen nur in schriftlicher Form an der offiziellen Tafel für Bekanntmachungen. Diese befindet sich in der Nähe des Regattabüros.

8. Anmeldung

8.1
Die Teilnehmer werden gebeten, sich rechtzeitig vor Beginn der 1. Wettfahrt im Regattabüro anzumelden und dort Segelanweisung und Bojenplan in Empfang zu nehmen.
8.2
Teilnehmer, die nicht bis 30 Minuten vor dem Start der ersten Wettfahrt gemeldet haben, werden für diesen Lauf als „nicht gestartet” (DNS) gewertet.
8.3
Das Regattabüro befindet sich im Clubhaus des SCWP. Es ist an den Regattatagen unter der Rufnummer (02664) 5835 zu erreichen. Die Öffnungszeiten werden durch Aushang bekannt gegeben.

9. Haftungsausschluss – Haftungsbegrenzung – Unterwerfungsklausel

9.1

Die Verantwortung für die Entscheidung eines Bootsführers, an einer Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm, er übernimmt insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und das richtige seemännische Verhalten seiner Crew sowie für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich.

Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadenersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer.

Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt-/bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden. Soweit die Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten – Arbeitnehmer und Mitarbeiter - Vertreter, Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs-, oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist.

Die gültigen Wettfahrtregeln der World Sailing, die Ordnungsvorschriften Regattasegeln und das Verbandsrecht des DSV, die Klassenvorschriften sowie die Vorschriften der Ausschreibung und Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt.

9.2

Spätestens beim Einchecken hat der Schiffsführer eine Haftungsfreizeichnung für den Eigner, für sich und für den Vorschoter gegenüber dem SCWP und seinen Erfüllungsgehilfen zu unterzeichnen.

10. Wertung

10.1
Die Wettfahrten werden nach dem „Low-Point Scoring System” gem. WR Anhang A 2 gewertet.
10.2
Der „Wäller Pfingst-Cup” ist eine Ranglisten-Regatta, die für die Deutsche Meisterschaft der Conger-Klasse gewertet wird.

11. Jury

Wettfahrtkomitee
Wettfahrtleiter: Ulrich Becker, weitere Mitglieder werden durch Aushang bekannt gegeben.

Protestkomitee
Protestkomiteeobmann: Klaus Schemann, weitere Mitglieder werden durch Aushang bekannt gegeben.

12. Preise

12.1
Nach dem Low-Point-System für das erste Drittel
12.2
Preise, die bei der Siegerehrung nicht abgeholt werden, fallen an den Veranstalter zurück.

13. Organisation

13.1
Parkplätze für die Teilnehmer direkt am Clubgelände.
13.2
Slipmöglichkeit für Boote auf dem Gelände oder unmittelbar nebenan.
13.3
Slipgebühren oder Seebenutzungsgebühren fallen während der Regatta nicht an.
13.4
Boote können über Nacht im Hafen festmachen.

14. Unterbringung

14.1
Wohnmobile können direkt am Clubhaus parken. Stromanschluss ist vorhanden, Wasserversorgung, Duschen und Toiletten im Clubhaus.
14.2
Der Aufbau von Zelten auf dem Clubgelände ist möglich.
14.3

Zimmer, Ferienwohnungen, Gasthäuser oder Pensionen in Pottum oder in unmittelbarer Nachbarschaft zum Wiesesee findet man auch im Internet

  • auf der Webseite der Gemeinde Pottum www.pottum.de
  • oder im Unterkunftsverzeichnis der Verbandsgemeinde Westerburg
  • weitere Informationen:
    Tourist Information
    Winner Ufer 9
    56459 Stahlhofen a.W.
    Telefon+49 (0) 02663 / 291-494
    email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt!
    Bitte JavaScript aktivieren.